Ingrid Holzschuh

||| ||| |||||||||| || ||| |||| ||||| |||| |||| |||| ||| ||| || |||| ||| ||||| ||||| || |||

Kunsthistorikerin


Aktuelles

Ramersdorfer
Bild © Ingrid Holzschuh

Vortrag

Fallbeispiele der österreichischen Nachkriegsarchitektur

Freitag, den 22. Juni 2018, 9.30 Uhr

anlässlich des 9. Internationalen ISG-Symposium vom 21. bis 23. Juni 2018
NEW HERITAGE: EIN GENERATIONENVERTRAG?
im Bernhardisaal, Albrechtgasse 6A
8010 Graz

Veranstalter: Internationales Städteforum in Graz gemeinsam mit der Stadt Graz


Ramersdorfer
Bild © Ingrid Holzschuh

NEUERSCHEINUNG PUBLIKATION 2018 März

Architekt Willi F. Ramersdorfer
Bauten + Projekte 1950-2010

Ingrid Holzschuh, Patricia Ramersdorfer (Hg.)

Willi F. Ramersdorfer (1922-2010) zählt zu den erfolgreichsten Vorarlberger Architekten der Nachkriegszeit. Zusammen mit German Meusburger realisiert er seine Konzepte einer modernen Architektur. So entstehen zunächst zahlreiche Industrie- und Gewerbebauten, Schulen, Kirchen und Wohnhäuser sowie SOS-Kinderdörfer. Nach dem Tod von Meusburger 1973 führt Ramersdorfer das Atelier alleine und sehr erfolgreich weiter. Sein Schwerpunkt liegt nun im Bau von Hotels - namentlich in den österreichischen Alpen und im Ausland - und von Einfamilienhäusern, wo er neue Wege des architektonischen Ausdrucks beschreitet. Diese erste Monografie über Ramersdorfers Schaffen dokumentiert sein umfangreiches Werk und stellt seine wichtigsten Bauten mit historischem Plan- und Bildmaterial und mit Texten renommierter Autorinnen und Autoren vor. Ein neuer Bildessay des Fotografen Marc Lins porträtiert das Haus Ramersdorfer in Rankweil (1964) und verdeutlicht die bleibende Qualität seiner Architektur.

Mit Beiträgen von Robert Fabach, Ingrid Holzschuh, Christian Kühn, Irene Meissner,
Patricia Ramersdorfer, Gerhard Stadler, Bernhard Tschofen und einem
Fotoessay von Marc Lins

Gestaltet von Christoph Schörkhuber

Gebunden
2018. ca. 270 Seiten, farbige Abbildungen und Pläne

ISBN 978-3-03860-096-1 Deutsch

Park Books Verlag